Recyclingbaustoffe - gewusst wie?

Recyclingbaustoffe dürfen in der Regel nur als geprüfte, güteüberwachte und zertifizierte Recyclingbaustoffe in Verkehr gebracht und in technischen Bauwerken eingesetzt werden. (StMUV vom 9. Dezember 2005).

Wie setze ich Recyclingbaustoffe richtig ein?

  1. Nur geprüfte, güteüberwachte und zertifizierte Recyclingbaustoffe verwenden
  2. Grundwasserstand (Mittlerer höchster Grundwasserstand (MHGW) und/oder zu erwartender höchster Grundwasserstand (zeHGW)) am Einbauort feststellen (z.B. aus Baugrundgutachten, sonstigen Planunterlagen, Anfrage bei Kreisverwaltungsbehörde und/oder Wasserwirtschaftsamt etc.)
  3. Einbaukriterien beachten
     

REGELFALL: GEPRÜFTE, GÜTEÜBERWACHTE UND ZERTIFIZIERTE RECYCLINGBAUSTOFFE

Die Qualitätssicherung stellt die ordnungsgemäße und schadlose Verwertung sicher. Bei Einhaltung der Anforderungen des RC-Leitfadens/ZTV wwG-StB By bedarf es keiner wasserrechtlichen Erlaubnis mehr.

Ausnahme: Einzelfallprüfung vor dem Einbau + Wasserechtliche Erlaubnis

  • Probenahmen gemäß der LAGA Mitteilung 32 „LAGA PN 98“
  • Proben sind mindestens auf die Parameter des bayer. RC-Leitfadens zu untersuchen
  • Untersuchungsstellen (Labore), die nach § 18 BBodSchG für die maßgeblichen Labor- analytik-Untersuchungsbereiche zugelassen sind
  • Abfall homogen: Laborprobenzahl kann gegenüber Tabelle 2 der LAGA PN 98 reduziert werden
  • grundsätzlich sind alle gewonnen Analysenwerte einzubeziehen (nicht Median)

DIE ZERTIFIZIERUNG

Die Zertifizierung nach den Richtlinien des Baustoff Recycling Bayern e.V. gewährleistet die Übereinstimmung der Recyclingbaustoffe mit den einschlägigen bau- und umwelttechnischen Regelwerken.

Geprüfte, güteüberwachte und zertifizierte Recyclingbaustoffe sind einfach in der Verwendung, vielseitig einsetzbar, umweltfreundlich und wirtschaftlich!

Diese Informationen können Sie sich gerne auch im PDF-Format unter untenstehendem Link herunterladen:

Download als PDF